API_imst.jpg

Über 200 Schachspielerinnen und Schachspieler waren am Samstag, den 12. März 2016 nach Landeck gekommen, um mit der letzten Runde im wunderschönen Stadtsaal des Oberländer Bezirksortes Landeck die Meisterschaft 15/16 zu beschließen.

Die Sektion Schach des PSV Tirol war dort mit zwei Mannschaften vertreten.

1. Klasse

Die 1. Mannschaft schaffte in dieser Saison einen Platz am ‚Stockerl‘ und wurde Dritter.

 

TMM 2015/16  1.Klasse

Rg.

Team

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

 Wtg1 

 Wtg2 

1

Schwaz

 * 

4

4

3

5

19

43,5

2

Absam

 * 

5

4

5

4

5

18

46,0

3

Psv Tirol

1

 * 

2

3

4

4

1

15

35,5

4

Spg Zirl Jv Landeck

½

4

 * 

4

3

15

35,0

5

Spg Völs/Hak/Has

2

2

 * 

3

4

4

4

4

13

37,0

6

Spg Hall\Mils

3

 * 

3

4

1

10

29,5

7

Schachklub Rattenberg

1

2

3

 * 

3

4

6

4

2

8

31,5

8

Imst

3

3

 * 

1

4

8

26,5

9

Olymp. Dorf Innsbruck

2

2

2

2

 * 

3

4

7

30,5

10

Jugendschach Kundl

2

½

2

5

0

5

 * 

3

4

7

26,0

11

Spg Fügen/Mayrhofen

3

2

2

3

2

2

2

3

3

 * 

6

28,0

12

Langkampfen

1

1

5

2

4

2

2

 * 

6

27,0

 

Die erfolgreichsten Spieler waren Christian Krause mit 5 Punkte (aus 7 Partien), Peter Platzgummer mit 7 (aus 9) und Oliver Egger mit 3,5 (aus 6):

  3. Psv Tirol (EloDS:1961, Wtg1: 15 / Wtg2: 35,5)

Br.

 

Name

Elo

Land

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

Pkt.

Anz

EloDS

1

 

Ulmer Hanno Mag. Dr.

2105

AUT

                   

0

0,0

1

2099

2

 

Reiner Hannes

2005

ITA

 

½

0

½

   

½

+

 

0

 

2,5

6

2041

3

CM

Krause Christian

2010

GER

1

½

1

     

0

1

½

 

1

5,0

7

1942

4

WFM

Ganzera Andrea Dr.

1872

GER

 

½

1

   

0

0

0

 

½

 

2,0

6

1920

6

 

Wirtenberger Markus

1828

AUT

 

1

 

½

½

0

 

½

½

 

0

3,0

7

1825

7

 

Platzgummer Peter

1910

AUT

0

1

1

1

1

1

0

+

1

   

7,0

9

1814

8

 

Egger Oliver

1821

AUT

1

1

½

 

½

0

   

½

   

3,5

6

1729

9

 

Haas Rainer Ing.

1763

AUT

½

   

1

1

0

0

1

0

 

0

3,5

8

1710

10

 

Pichler Gerhard

1712

AUT

       

1

0

½

   

1

 

2,5

4

1756

11

 

Pescoller Peter

1670

AUT

     

½

         

0

 

0,5

2

1753

12

 

Zechner Thomas

1678

AUT

1

             

1

½

 

2,5

3

1572

13

 

Schaermer Max

1599

AUT

                   

1

1,0

1

1712

14

 

Unterweger Andreas

1515

AUT

1

   

½

         

1

0

2,5

4

1270

15

 

Birgmaier Maximilian

1412

AUT

   

0

 

0

           

0,0

2

1708

 

2. Klasse

Die Mannschaft der 2. Klasse wurde Vierter des Abstiegs-Play-Offs. Hier ging es äußerst knapp zu. Leider wurde in der Vorrunde nur der 6. Platz erzielt, so dass die Mannschaft im Abstiegs-Play-Off um den Klassenerhalt kämpfen musste.

Dort schaffte sie jedoch den notwendigen 4. Platz. In Anbetracht der Neuregelung der 2. Klasse – 16 Mannschaften werden auf 12 gestutzt - hat der PSV das Ziel des Klassenerhaltes denkbar knapp erreicht:

 

TMM 2015/16  2.Klasse AbstiegsPlayOff

Rg.

Team

1

2

3

4

5

6

7

 Wtg1 

 Wtg2 

1

Rochade Rum

 * 

1

3

3

10

17,5

2

Schwaz

4

 * 

4

3

9

18,5

3

Spg Völs/Hak/Has

 * 

2

3

7

16,0

4

Psv Tirol

 * 

2

4

6

16,0

5

Imst

2

1

3

3

 * 

5

13,0

6

Sportverein Innsbruck

2

2

 * 

3

14,0

7

Raiffeisen Wattens

2

1

½

 * 

2

10,0

 

Für die Punkte maßgeblich beteiligt waren Peter Platzgummer mit 5,5 Punkte (aus 8 Partien), Oliver Egger mit 4,5 (aus 5), Gerhard Pichler mit 3,5 (aus 6) und Thomas Zechner mit 3,5 (aus 7): 

  6. Psv Tirol (EloDS:1777)

Name

Elo

Land

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

Pkt.

Anz

Platzgummer Peter

1910

AUT

1

½

1

 

½

 

½

 

0

1

+

5,5

8

Egger Oliver

1821

AUT

1

   

½

   

1

 

 

1

1

4,5

5

Haas Rainer Ing.

1763

AUT

 

0

0

½

0

 

1

 

0

 

 

1,5

6

Pichler Gerhard

1712

AUT

   

1

 

½

½

0

 

½

 

1

3,5

6

Pescoller Peter

1670

AUT

0

1

 

½

0

0

0

 

 

 

½

2,0

7

Zechner Thomas

1678

AUT

1

1

0

½

 

½

 

 

½

0

 

3,5

7

Schaermer Max

1599

AUT

         

½

 

 

 

0

 

0,5

2

Unterweger Andreas

1515

AUT

½

½

0

0

½

0

 

 

½

½

 

2,5

8

Marosits Laszlo

1416

AUT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

½

0,5

1

 

Gebietsklasse

In der Gebietsklasse hingegen wurde der erhoffte Play-Off-Platz um einen halben Brettpunkt minimal verfehlt.

 

TMM 2015/16  Gebietsklasse West

Rg.

Team

1

2

3

4

5

6

 Wtg1 

 Wtg2 

1

Tiroler Schachschule

 * 

3

4

3

10

18,0

2

Spg Völs / Hak/Has

2

 * 

3

5

8

17,0

3

Absam V

2

 * 

3

4

4

12,0

4

Olymp. Dorf Innsbruck

½

2

 * 

4

4

11,5

5

Psv Tirol

1

1

 * 

4

4

11,0

6

Absam IV

2

0

1

1

 * 

0

5,5

 

mit folgenden Einzelergebnissen:

  5. Psv Tirol (EloDS:1562, Wtg1: 4 / Wtg2: 11)

Br.

 

Name

Elo

Land

1

2

3

4

5

Pkt.

Anz

EloDS

1

 

Zechner Thomas

1678

AUT

   

½

0

0

0,5

3

1643

2

 

Schaermer Max

1599

AUT

1

0

½

0

1

2,5

5

1479

4

 

Unterweger Andreas

1515

AUT

 

0

1

 

1

2,0

3

1257

5

 

Birgmaier Maximilian

1412

AUT

0

0

 

0

 

0,0

3

1312

6

 

Bergmann Andreas

1289

AUT

 

0

 

1

 

1,0

2

1261

7

 

Auer Gerhard Dr.

1420

AUT

0

 

1

   

1,0

2

1364

8

 

Schick Guenter

1335

AUT

0

       

0,0

1

1000

9

 

Marosits Laszlo

1416

AUT

 

1

½

½

1

3,0

4

1116

10

 

Marosits Alexander

1287

AUT

0

     

1

1,0

2

900

 

Somit ist die Ausgangsposition für die nächste Saison 2016/17 wieder ideal. Von der 1. Klasse bis zur Gebietsklasse ist der PSV Tirol wieder mit je einer Mannschaft vertreten. Somit kann jeder entsprechend seiner Spielstärke bei den Mannschaftsbewerben eingesetzt werden. Für die Sektion Schach ideal, weil dadurch die Probleme bei der Mannschaftsaufstellung minimiert werden.

 

Schnellschach in Leutasch

Über Pfingsten besuchten über 200 Schachspieler den Schnellschach-Traditionsort Leutasch und nahmen dort am 33. Int. Mannschafts-Schnellschachturnier teil. 51. Mannschaften mit klangvollen Namen wie "Iron Brain", "Bauernfänger", "Styrian Samurai" oder "Die Hexen" nahmen teil. Den Siegerpokal entführten schließlich "Doff Schnoff" nach Österreich.

Die Teilnehmer kamen vorwiegend aus Deutschland (40 Teams) gefolgt von Österreich (7), der Tschechischen Republik (3) und einem Team aus Südtirol.

Bei diesem Turnier steht nicht bei allen Mannschaften der Kampf um die Preise im Vordergrund, sondern bei vielen überwiegt die Freude auf das alljährliche Wiedersehen mit Freunden und Bekannten, das gemütliche Flair Seefelds am Abend und einfach die Freude in gediegenem Ambiente Schnellschach spielen zu dürfen.

Am Samstag ging es dann am Schachbrett im Saal Hohe Munde bei der Erlebniswelt Alpenbad Leutasch ans Eingemachte: am Vormittag spielten in zwei Qualifikationsgruppen die Teams für die Qualifikation zum A-, B-, C- und D-Finale. Am Nachmittag standen weitere zwei Qualifikationsgruppen an, bis schließlich am Samstagabend die Teilnehmer für die vier Finalgruppen am Sonntag feststanden. Gespielt wurde in Vierergruppen mit jeweils 10 Minuten Bedenkzeit pro Kopf.

Zu den großen Favoriten gehörten sicherlich die mehrfachen Sieger der letzten Jahre von Schenkbach, beide Teams aus Erfurt, das Team „Die Bauernfänger“ sowie das Team „Doff Schnoff“, bestehend aus vier jungen österreichischen Titelträgern.

Von der ersten Runde an gab es spannende und mehrfach bis in die letzte Sekunde hin umkämpfte und teils dramatische Spiele: hübsche Opfer und Eröffnungsfallen waren ebenso zu sehen wie dramatische Figuren-Einsteller oder gar einzügig eingestellte Partien! Da die Wertung nach Brettpunkten erfolgte, wurde entsprechend verbissen um jeden auch nur halben Punkt gekämpft.
Es gelang keinem Team, sich entscheidend abzusetzen, kaum sah es aus, dass eine Mannschaft sich leicht absetzt, wurde diese bald darauf wieder eingeholt.

Am Ende der 13 Runden im A-Finale siegte das Team „Doff Schnoff“ mit der Aufstellung IM Peter Schreiner, IM Andreas Diermair, FM Marco Dietmayer-Kräutler und FM Daniel Hartl (alle Österreich) mit 35 von 52 möglichen Brettpunkten und einem hauchdünnen Vorsprung von einem halben Brettpunkt vor beiden Teams aus Erfurt und konnten sich so den Preis von 700 Euro sichern. Da die Erfurter Teams die direkte Begegnung mit vier Remisen beendeten, wurden beide Teams als Zweitplatzierte klassifiziert.

Die Teams von Schenkbach konnten dieses Jahr nicht um den Turniersieg mitspielen; die Abwesenheiten von ihren Großmeistern konnten für den Vorjahressieger dieses Jahr nicht ausreichend kompensiert werden.

Das B-Finale war nicht minder spannend, am Ende lagen sogar zwei Mannschaften mit derselben Punktezahl (35,5 aus 52) vorne: Forchheim (D) siegte gegenüber Rochade Rum Innsbruck 2 (A) aufgrund des besseren Ergebnisses auf dem Spitzenbrett im direkten Duell!

Auch im C- und D-Finale ging es äußerst knapp zu: jeweils ein halber Brettpunkt entschied über die Sieger dieser zwei Rundenturniere.

Vom PSV spielte Hanno Ulmer mit, der mit seiner Mannschaft den respektablen 7. Platz im C-Finale erreichte. Am 1. Brett war er mit 4,5 aus 11 Punkte erfolgreich.

Das Turnier wurde hervorragend durchgeführt von Bernhard Jehle (Firma Chessware). Die Turnierleitung war in sehr guten Händen bei den Schiedsrichtern Gerhard Bertagnolli (Kaltern, Südtirol) und David Blank (Esslingen). Alle Partien verliefen in sehr freundschaftlicher Atmosphäre, so dass beide in wenigen Partien eingreifen mussten.

Der Termin für 2017 steht schon fest: wiederum am Pfingstwochenende, 2. bis 4. Juni 2017

 

Peter Platzgummer