top of page
Suche
  • Autorenbildveronikanorth

Weltmeisterschaft im dynamischen Pistolenschießen in Thailand - Günter WEBER

IPSC Handgun World Shoot XIX 2022 vom 27.11.2022 bis 03.12.2022 in Pattaya Thailand


Als Kaderschütze der österreichischen Nationalmannschaft im dynamischen Schießen IPSC nahm ich an der XIX Weltmeisterschaft in Pattaya Thailand teil.


Aufgrund der Covid -Pandemie wurde diese Weltmeisterschaft zwei Mal verschoben. Aber im Jahr 2022 war es dann so weit. Am 23.11.2022 vom Flughafen Wien – Schwechat startete unsere Austrian Airlines Maschine Richtung Bangkok. Der Flug dauerte ca. 10 Stunden und wir kamen mit einer Zeitverschiebung von 6 Stunden in Bangkok an. Die Fahrt vom Flughafen zum Mövenpick Hotel in Pattaya dauerte ca. 2 Stunden und die Temperaturen waren für uns zu dieser Zeit mit 30 Grad am Abend sehr angenehm. Am 24.11.2022 ging es dann am Morgen zur Schießanlage die 23 km von unserem Hotel entfernt war. Dort wurden unsere Waffen überprüft und wir konnten einige Testschüsse machen um die Visierung zu überprüfen. Alles war in Ordnung und die Waffen wurden durch den Transport nicht beschädigt. Am 27.11.2022 um 06:30 war mein erster von 5 Wettkampftagen. Es wurde an 5 Tagen jeweils ein Programm von 6 Einzelparcours geschossen. Immer abwechselnd vormittags und am nächsten Tag nachmittags. So blieb mir noch etwas Zeit die Zeitverschiebung zu verarbeiten. Die Organisation vor Ort war hervorragend und so konnte die Weltmeisterschaft, an der 1.482 Schützen aus 74 Ländern der Welt teilnahmen beginnen.


Am 1. Tag konnten die geschossenen Parcours ohne Fehler von mir bewältigt werden. Auch die Durchgangszeiten waren sehr gut. Aber es waren ja noch 4 Tage zu bestreiten und nach Möglichkeit sollte jeder Tag so laufen um eine Medaille zu erringen.

Auch der 2. Tag war in Ordnung und meine Leistungen waren auf Medaillenkurs aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben wie ein altes Sprichwort sagt und es kam der

3. Tag vormittags. Leider musste ich gegen die aufgehende Sonne schießen. Das Leuchtpunktvisier meiner Pistole war kaum zu sehen und die Parcours wurden dadurch unglaublich schwierig zu bewältigen. Auch die anderen Schützen aus meiner Gruppe hatten Probleme mit der Sonne. Leider haben wir genau den Vormittag erwischt, wo der Schießplatz mit dem Kugelfang in Richtung aufgehender Sonne ausgerichtet war. Die Schützen die dort am Nachmittag schießen konnten wurden von diesem Problem verschont. Dieser Tag war leider dadurch und durch 2 Fehler im Parcour nicht gerade optimal um einen Platz auf dem Podest zu erringen.

Am 4. Tag kamen noch zwei Fehler beim Schießen dazu und somit war leider eine Platzierung unter den besten 3 Schützen der Welt nicht mehr erreichbar.

Am 5. und letzten Tag der Weltmeisterschaft waren dann die technisch schwierigsten Parcours zu bewältigen. An diesem Tag konnte ich meine beste Leistung abrufen und konnte mich noch auf den 6. Platz vorkämpfen. Leider war der 3. Tag die Ursache für den Verlust eines Platzes unter den besten 3 Schützen.


Zu meinem Trost bleibt mir nur die Gewissheit, dass ich noch zu den besten 10. Schützen der Welt gehöre und der zweit beste europäische Schütze war.


Am 6.12.2022 war dann der Rückflug nach Schwechat geplant, der ohne Vorfälle mit der sicheren Landung am Flugplatz Schwechat endete. Ich möchte mich noch beim Vorstand des Tiroler Polizeisportvereines bedanken, die mich durch einen Geldzuschuss großzügig bei dieser Weltmeisterschaft unterstützt haben und somit einen großen Teil meiner Kosten übernahmen.


Günter WEBER



24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page