Suche
  • veronikanorth

Bundespolizeimeisterschaft in Wien


Die Polizeisportvereinigung Wien veranstaltete heuer die BPM Sommer in Wien und Umgebung (NÖ) vom 12. bis 15. September 2021. Die Bewerbsorte spannten sich in einem weiten Bogen von Großengersdorf, Markgrafneusiedl und Stammersdorf im Norden über die Wiener Höhenstraße bis in die Südstadt. Das Zentrum der Bewerbe war aber in den verschiedenen Sportanlagen in Kaisermühlen sowie dem Stadionbad im Wiener Prater angesiedelt.


Der PSV Tirol nahm mit 78 Sportler/innen und 7 Funktionären in insgesamt 15 Sportdisziplinen und 128 Starts in den verschiedenen Bewerben teil.


Es gelang den bewerbsverantwortlichen Funktionären auch heuer wieder Sportler/innen aus den verschiedenen Altersklassen für die Teilnahme zu begeistern, was diese auch mit ausgezeichneten Leistungen und einer beachtlichen Zahl an Medaillenrängen unter Beweis stellten.


So errangen die Tiroler Sportlerinnen und Sportler insgesamt: 39 Medaillen: 12 Gold / 17 Silber / 10 Bronze 4 Bundesmeistertitel und 8 Bundessieger (Sieger der Altersklasse) sowie 1 Vizebundesmeister - Fußball

Die offizielle Eröffnung der BPM 2021 erfolgte am Montagabend im Rahmen der Eröffnungsfeier mit einem beeindruckenden Einmarsch der Sportler/innen mit den jeweiligen Bundesländerfahnen in den Burghof. Nach der kurz und prägnant gehaltenen Eröffnungsfeier mit Sportlereid luden die Veranstalter alle Sportler/innen und Funktionäre in den Rathaussaal zum feierlichen Eröffnungsabend.



Landespolizeidirektor HR Dr. Edelbert KOHLER (re.) und der Obmann des Polizeisportvereins Tirol, Obstlt Christoph PATIGLER BA, gratulieren allen Teilnehmern und Medaillengewinnern/innen der Bundespolizeimeisterschaften


Als PSV-T Fahnenträger fungierte der stv. Sportleiter GrInsp Erwin VÖGELE.


Die Bundespolizeimeisterschaften starteten heuer erstmalig bereits am Sonntag mit dem Triathlon, der im Rahmen eines großen Triathlon-Events auf der Donauinsel ausgetragen wurde. In einem überaus starken Teilnehmerfeld konnte der Tiroler Günther SAILER mit einer ausgezeichneten Zeit den 5. Rang erreichen. Ein neuer Stern ging heuer aus Tiroler Sicht am Laufhimmel auf und so war die eigentlich dem nordischen Lager angehörende Raphaela RITZER im 3000 m Lauf sowie im 10 Km Lauf eine unschlagbare Größe und gewann überlegen beide Bewerbe und kürte sich damit zur zweifachen Bundesmeisterin. Aber auch Andreas MOSER lief in seiner Altersklasse über 3000 m vorne weg und gewann überlegen.


Andreas MOSER beim Zieleinlauf zum Bundesmeistertitel.


Raphaela RITZER (mi.) bei der Siegerehrung bei einem ihrer Bundesmeisterinnentitel.


Die beiden Judokas Daniel MALLAUN und Severin GRAßMAIR ließen ihren Gegnern auf der Matte keine Chance. In spannenden und kraftvollen Kämpfen gewannen die beiden Tiroler Athleten in ihren Klassen souverän.






Daniel MALLAUN setzt zu einem Griff an.







Severin GRAßMAIR in Aktion.







Die Kicker des PSV Tirol unter dem bewährten Coach-Duo Anton WERTSCHNIG und Thomas BURGSTALLER zeigten starke Leistungen und mussten sich in den Vorrundenspielen nur dem späteren Bundesmeister Niederösterreich geschlagen geben. Mit taktisch guten Spielzügen und schönen Kombinationen verbunden mit wuchtigen Torschüssen gewann unsere Mannschaft die Spiele gegen die Steiermark und Vorarlberg. Auch das Entscheidungsspiel gegen Oberösterreich um den Einzug ins Finale konnte die Tiroler Mannschaft im Elfmeterschießen für sich entscheiden. Die PSV-T Kicker spielten mit vollem Einsatz und mit Begeisterung und boten auch den Zuschauern einen spannenden und guten Fußball. Die beiden Trainer führten die Mannschaft geschickt durch alle Vorrundenspiele bis ins große Finalspiel gegen die Mannschaft von Niederösterreich, gegen die unsere Fußballer trotz Kampfkraft und Spielstärke aber schließlich den Kürzeren zogen. Auch wenn die Enttäuschung über die Niederlage im Finalspiel spürbar war, überwog letztendlich die Freude, den Vizebundesmeistertitel bei diesem Turnier erkämpft zu haben.



Auch unsere Sektion Motorsport war mit einer kleinen Mannschaft beim KFZ- und MR-Geschicklichkeitsfahren am Start. Die Motorsportler errangen im Motorradbewerb schließlich den zweiten Platz in der Mannschaftswertung.



Zu den Radbewerben hat der PSV-Tirol auch heuer wieder eine starke Mannschaft entsandt. Der Mountainbikebewerb in Großengersdorf mit Start am Kellerberg war ein selektiver und mit steilen Passagen gespickter Rundkurs, den unsere Athleten perfekt bezwangen. In der AK I konnten wir einen Dreifachtriumph feiern. Michael MAYER, Dominik RIEDL und Thomas FERNSEBNER fuhren der Konkurrenz auf und davon. In der AK II radelte Harald GABL auf den hervorragenden 2. Platz.


Das Rennradrennen führte wie bereits bei der letzten BPM in 5 ½ Runden über 52 km und 1250 Hm über die Höhenstraße und die Wiener Weinberge. Unser Kaderathlet Thomas NAGILLER musste leider mit einem Bremsdefekt an guter Position liegend das Rennen aufgeben. Harald GABL errang in einem äußerst schweren Rennen den ausgezeichneten 3. Rang. Das kräftezehrende Kopfsteinpflaster und eine starke Konkurrenz verwiesen unsere weiteren Athleten auf die Ränge.


Harald GABL (mittleres Bild) sowie die Dreifachtriumphatoren Michael MAYER, Dominik RIEDL und Thomas FERNSEBNER (li. Bild).



Unsere Tennisspieler zeigten ebenfalls eine mannschaftlich starke Leistung und errangen insgesamt 5 Medaillen. Allen voran gewann Anja TRENKWALDER den Damen B-Bewerb bei sommerlich heißen Temperaturen in kräfteraubenden langen Sätzen gegen eine starke Konkurrenz. Aber auch die Herren waren im Einzel sowie den Doppelbewerben erfolgreich. Reinhold MARK errang im Herren Einzel und mit Günther THURNBICHLER im Doppel jeweils die Bronzemedaille. Im Mixed Doppel erreichten Anja TRENKWALDER und Andreas SCHRÖCK den zweiten Platz.



Anja Trenkwalder (li.Bild) und gemeinsam mit Andreas SCHRÖCK beim Mixed Doppel (mi. Bild) sowie Reinhold MARK und Günther THURNBICHLER (re. Bild)



Die Schützen reisten heuer mit einer von vielen Ausfällen geprägten Mannschaft nach Wien. Trotz geringer Trainingstage und der Umstellung auf das neue AUG3 als Wettkampfwaffe erreichten unsere Schützen beachtliche Erfolge. Günter WEBER errang im PPS Bewerb Gold und damit den Bundesmeistertitel. Margit STEURER erkämpfte gegen eine starke Konkurrenz die Bronzemedaille. Auch Rene ERLER errang den 3. Platz im Glock Präzisionsschießen. Letztlich errang die Damenmannschaft mit Margit STEURER und Corina ERLACHER den ausgezeichneten 3. Platz.




Beim erstmalig ausgetragenen Kletterbewerb kamen unsere Athleten dreimal auf’s Podest. Karin KUNWALD und Patrick RAICH erkletterten im Bouldern jeweils die Silbermedaille und Patrick errang auch noch im Vorstieg den 2. Platz.




Karin KUNWALD mit ihrer Silbermedaille und Patrick RAICH erkletterte zwei Silbermedaille.


Schon beinahe traditionell waren die Schwimmathleten/innen des PSV Tirol auf den Podestplätzen stark vertreten und so errangen sie insgesamt 14 Medaillen bei den Spezial- und Rettungsschwimmbewerben. In den von einer hohen Leistungsdichte gezeichneten Wettkämpfen krönten sich Günther SAILER mit einem Bundesmeister- und einem Bundessiegertitel sowie Georg KASTNER mit einem Bundessiegertitel.


Am letzten Bewerbstag wurde diesmal der Polizei 3 Kampf in unmittelbarer Abfolge der Bewerbe durchgeführt. Vom PSV Tirol nahm Siegfried RINNER an diesem herausfordernden Bewerb teil. Trotz der eingeschränkten Trainingsmöglichkeit im Schießen gelang ihm bereits im Schießbewerb eine sehr gute Ausgangslage für die weiteren Disziplinen Schwimmen und Laufen. Siegi RINNER errang für den PSV Tirol die 12. Goldmedaille und den 8 Bundesmeistertitel bei dieser Bundesmeisterschaft.





Siegi RINNER errang bereits seinen 8. Bundesmeistertitel.








Erwähnt seien aber auch die Athletinnen und Athleten bei den Golf- und Beachvolleyballbewerben, die trotz intensivem Training und Wettkampfvorbereitung sich einer unheimlich starken Konkurrenz knapp geschlagen geben mussten.




Ein besonderes „Highlight“ war der Rahmenbewerb Drachenbootfahren. Die Tiroler Drachenbootmannschaft bestand aus einem bunten Mix aus allen Bewerben und setzte sich in den Vorläufen als klarer Sieger durch. Nur im Finalbewerb musste sich unser Paddelteam mit dem 3. Rang in einem Herzschlagfinale knapp geschlagen geben.



Der Vorstand des PSV Tirol dankt den Sportler/innen für die Bereitschaft sich auf diese Meisterschaften intensiv vorzubereiten und gratuliert allen Teilnehmer/innen zu ihren großartigen Leistungen sowie insbesondere allen Bundesmeistern und Bundessiegern und vor allem der Fußballmannschaft des PSV-Tirol zum Vizebundesmeistertitel.


Martin Tirler, Sportleiter PSV-Tirol

95 Ansichten0 Kommentare